Interessantes aus Dixis Welt
Hündchen Dixi und sein Herrchen stellen sich vor
mehr ...
Gedicht des Monats
Oh Täler weit, o Höhen ...
mehr ...
EduMed-Gütesiegel

Der Brief am Silbersee

Sächsisch für Fortgeschrittene

Oft führt uns unser Spaziergang zu einem idyllisch gelegenen Waldsee, der von den Einheimischen in Anspielung auf einen Karl-May-Roman "Silbersee" genannt wird.
Im Spätherbst erschnüffelte Dixi ganz in der Nähe des Sees ein Zelt. Aber der Bewohner war offensichtlich nicht zu Hause.
Sogleich überlegten wir, wem das Zelt wohl gehören könnte?
Vielleicht wohnte hier ein Student, der keine Bleibe gefunden hatte?
Nein, das wäre sehr unpraktisch, denn der Campus ist sehr weit weg, am anderen Ende der Stadt.
Oder hatte sich hier ein Eremit angesiedelt?
Auch nicht sehr logisch, denn am See gehen viele Leute spazieren, das wäre für einen Eremiten nicht einsam genug.
Hatte sich ein Geharzvierter, dessen Plattenwohnung abgerissen wurde, hier ein Quartier eingerichtet?
Unmöglich, da wäre ja bald der ganze Wald besiedelt!

Eines kalten Wintertages spazierten wir wieder um den See. Das Zelt war verschwunden. Aber Dixi entdeckte an einer Eiche einen Zettel:

Der Brief am Silbersee

Hier ist die Abschrift des Textes und die Übersetzung, so gut ich so zu leisten vermochte:

Mei liewer Winnidu, Scheks meiner! Mein lieber Winnetou, mein Freund!
Mit mein Wandergumbels hawe ich 'ne ganse Weile am Silwersee bei den vier Eichen of dich jewarded. Mit meinen Wanderkumpels habe ich eine ganze Weile am Silbersee bei den vier Eichen auf dich gewartet.
Awer du hasd sicher widder in dr Brärie zu dun jehabt. Aber du hast sicher wieder in der Prärie zu tun gehabt.
Mir ham hier erscht ma een jeschnasseld un sinn nu wieder weg. Wir haben hier erst mal einen getrunken und sind nun wieder weg.
Mir ham alle Gnasd in de Röhrn. Wir haben alle Hunger in den Bäuchen.
Ich will ä mal sähn, ob'ch for die Grinhorns e Hirsch erlejen gann. Ich will mal sehen, ob ich für die Greenhorns einen Hirsch erlegen kann.
Ansonsdn find mr besdimmd änne Biesel, wo's ä Bier un och ä baar Werschdchen gibd. Ansonsten finden wir bestimmt eine Kneipe, wo es ein Bier und auch ein paar Würstchen gibt.
Mei Gudsder, ich gomm ma widder vorbei. Mein Bester, ich komme mal wieder vorbei.
Mei allerbesder Winnedu härzliche Grieße von all'n Mein allerbester Winnetou, herzliche Grüße von allen!
Dei besder Freind Old Schädderhänd Dein bester Freund Old Shatterhand

Old Shatterhand scheint allerdings einen leichten preußischen Akzent zu haben, denn ein Sachse sagt nicht "jehabt" oder "jewarded".

Un nu lernt ma scheen de Wogabel, damidder den Old Schädderhänd gudd fostehd, fallser den ma im Walde dreffd. Howgh.

Silbersee
Die vier Eichen
Herbert Drachau